Lösen Sie keine Probleme. Lösen Sie sich vom Problem.

‚Probleme lösen‘ oder ‚sich vom Problem lösen‘ – vielleicht denken Sie gerade „was für eine rhetorische Spitzfindigkeit“. Tatsächlich ist es aber mehr als das, wie ein kleines Beispiel verdeutlicht.

Das Problem: Zahnschmerzen.

Erste Problemlösung ist die Einnahme einer Schmerztablette. Wirkt meistens schnell, aber nicht besonders lange. Das Problem ist also alsbald wieder spürbar.

Zweite Problemlösung – der Gang zum Zahnarzt. Dieser stellt fest, dass der Mensch ein Loch im Zahn hat, welches sogleich geschlossen wird. Wirkdauer dieser Lösung: mehrere Monate bis Jahre. 

 

Das Problem kommt wieder 

 

Und warum kommt es zurück? Weil – wie ich es nenne – die Lernaufgabe noch nicht verstanden wurde.

Die Lernaufgabe bei Zahnschmerzen lautet nicht ‚nimm eine Tablette‘. Auch nicht ‚geh zum Zahnarzt‘. Sie wird uns erst klar, wenn wir die Ursache verstanden haben. In diesem Fall ‚Karies‘ aufgrund einer „ungünstigen Ernährungsweise“.

Das bedeutet: wenn wir unsere Ernährungsweise verändern, muss dieses Problem nicht mehr auftauchen, weil wir die Lernaufgabe verstanden haben.

 

So verhält es sich auch in Unternehmen

 

Welches Problem beschäftigt Sie gerade? Oder anders gefragt: was ist Ihre aktuelle Lernaufgabe?